Langenbrucker Konzertfrühling 2020:
Omar Zoboli und Sergio Delmastro

Sonntag, 24. Mai 2020, 10.30
Evangelische Kirche Langenbruck

Omar Zoboli, Oboe und Sopransaxophon
Sergio Delmastro, Klarinette und Keyboard

„Von Bach bis Bartok:  Miniaturen, Monologe, Dialoge, Musik aus der Stille“

Programm:

  • Aus dem  “Cantatorium” der Nonantola Abtei,  Anonymus 9ten Jahrhunderts
  • O.Zoboli- S.Delmastro  “Langenbruck 1″
  • J.S.Bach (1685- 1750) Prélude in C dur BWV 939
  • W.F.Bach (1710-1784) Duetto n° 1- 1.Satz allegro (1740)
  • Peter Schickele (*1935) «Gardens», (1968)
  • Igor Stravinsky (1882-1971) No. 3 aus 3 Stücke für Klarinette solo, (1919)
  • W.F.Bach (1710-1784) Duetto n° 1- 2.Satz Adagio
  • Erik Satie (1866-1925) «3 Gnossiennes» (1890)
  • O.Zoboli- S.Delmastro  “Langenbruck 2″
  • Béla Bartók (1881-1945) «Ein Abend am Lande» (1940)
  • W.F.Bach (1710-1784) Duetto n° 1- 3.Satz. Allegro
  • Robert Bariller (1918- 1980) „Paysages: Brûmes matinales, Le marché“

Omar Zoboli, geboren in Modena (Italien), studierte bei Sergio Possidoni, Heinz Holliger und Paul Dombrecht. Entscheidende Impulse von Nikolaus Harnoncourt and Frans Brüggen. Schon früh machte er durch seine Schallplatteneinspielungen auf sich aufmerksam – insbesondere durch die Aufnahmen mit Werken von Pasculli, dem “Paganini der Oboe”.

Seine weltweite Konzerttätigkeit führt ihn zu bedeutenden Festivals in Europa, Japan, Nord- und Südamerika. Als Solo-Oboist hat Omar Zoboli im Rundfunk-Orchester Neapel, im Orchestra della Radio Svizzera Italiana in Lugano, im Sinfonie-Orchester St.Gallen und im Kammerorchester Basel gewirkt: mit Barock- und klassischen Oboen u.a. mit dem Concentus Musicus Wien (Harnoncourt), mit Il Giardino Armonico (Antonini), im Scintilla Orchester Zürich und bei den Barocchisti (Fasolis).

Als begehrter Lehrer hält er Fortbildungskurse in England (London Royal College und Royal Akademy of Music, Manchester, Birmingham), Portugal, Spanien, Deutschland, Holland, Schweden, in der Tschechischen Republik, in Italien, in der Schweiz, in Südamerika und in China. Er ist Professor an der Hochschule für Musik Basel und Lugano.

omarzoboli.ch


Sergio Delmastro lernte sehr früh Klavier und studierte später Klarinette und Gesang am Turiner Konservatorium und Komposition. Er leitete viele Jahre einen polyphonen Chor und war Solo-Klarinettist verschiedener italienischer Orchester.

Als Solist und Kammermusiker spielte er mit Kammerensembles wie I Solisti Veneti, dem Trio Matisse, dem Zagreb Quartet, dem Prajak Quartet, den Moscow Soloists, dem Ottetto Classico Italiano und dem Clarinart Ensemble aus Bern. Seine zahlreichen CD Einspielungen finden sich auf Labels wie Nuova Era, Stradivarius, BMG Ricordi, und MGA (Paris).

Seit 30 Jahren lehrt er an verschiedenen italienischen Konservatorien und seit 1994 am Konservatorium “Giuseppe Verdi” in Mailand. Viele seiner ehemaligen Studenten sind heute Soloklarinettisten in bedeutenden Orchestern oder Lehrer an Musikhochschulen. Er war vielfach Jury-Mitglied internationaler Wettbewerbe. Sein Buch über «lesen und Improvisieren» auf der Klarinette ist bei Verlag « Carisch » erschienen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Scroll to top