Internationaler Naturtrompetenworkshop

8. Juli – 12. Juli 2019 in Langenbruck

Leitung: Julian Zimmermann, Basel

Vom 8. – 12. Juli findet in Langenbruck ein internationaler
Naturtrompeten-Workshop mit 10 Teilnehmern aus der Schweiz, Deutschland,
UK, USA, Japan und New Zealand statt.

Der Schweizer Naturtrompeter Julian Zimmermann, welcher sich auf das Spiel mit authentischen Instrumenten (ohne Hilfsbohrungen) spezialisiert hat, wird 10 professionelle Trompeter in diese hohe Kunst einführen und ein Programm mit Werken für Trompetenensemble und Pauken aus dem 17. und 18. Jahrhundert einstudieren.

Naturtrompeten von J.W. Haas, ca 1700
Die Instrumente
Naturtrompeten haben die doppelte Länge von modernen Trompeten und verwenden keine Ventile. Die im Workshop gebrauchten Instrumente sind Kopien von Originalinstrumenten aus dem 18. Jahrhundert, also der Instrumente welche in den Orchestern des Barocks (Bach, Händel, Vivaldi…) gespielt wurden.

Das Spiel mit Naturtrompeten in heutigen Barockorchestern ist schon seit längerer Zeit wieder aktuell. Um harmonisch abweichende Naturtöne (Alphorn-Fa…) zu korrigieren, werden jedoch meist Instrumente mit Hilfsbohrungen verwendet. Die authentischen Instrumente haben aber keine solche Hilfslöcher. Nicht nur die verschiedenen Töne, sondern auch die Korrekturen werden einzig durch die Lippenspannung erzeugt. Und genau da setzt Julian Zimmermann in seinem Workshop an. Die einhändige Spieltechnik ist faszinierend, davon kann man sich auf der Webseite Naturtrompete.ch anhand von Musikvideos leicht überzeugen.

Workshopleiter Julian Zimmermann
Julian Zimmermann gehört zu einer jungen Generation von Naturtrompetern, welche fasziniert von diesen authentischen Instrumenten ist. Er gehört trotz seiner jungen Jahre zu den anerkannten Meistern des Faches. Er studierte an der Hochschule der Künste Bern moderne Trompete. Dem Abschluss des Lehrdiploms auf moderner Trompete folgte ein Masterstudium an der Schola Cantorum Basilensis im Fach Naturtrompete bei Jean-François Madeuf.
In den letzten Jahren trat Julian Zimmermann mit verschiedenen Orchestern in ganz Europa auf. Im Rahmen seiner Konzerttätigkeit spielte er unter Philipp Herreweghe, Hervé Niquet, Jos van Immersel und Sigiswald Kuijken. Internationale Bekanntheit in Trompeterkreisen erlangte er durch seine Videos, welche seine Kunstfertigkeit auf höchster Stufe eindrücklich dokumentieren. Er ist daran interessiert, sein Können an andere weiterzugeben und freut sich sehr, dass der Kurs in Langenbruck mit Teilnehmenden aus der ganzen Welt stattfinden kann.

Am Freitag, 12. Juli um 17 Uhr werden die Workshopteilnehmer in der Evangelischen Kirche Langenbruck ein Schlusskonzert präsentieren. Dazu ist jedermann herzlich eingeladen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Scroll to top