Konzertrückblick

Baroque Trumpet Tunes from England mit
Julian Zimmermann, Naturtrompete und Daniela Niedhammer, Orgel

Von Hector Herzig

Am 4. Juli 2020 fand in der ref. Kirche Langenbruck ein Konzert der ganz speziellen Art statt. Zum einen war es das erste Konzert seit dem Lockdown das unter speziellen Schutzbestimmungen veranstaltet wurde und zum anderen war die Besetzung mit Orgel und Naturtrompete und den dargebotenen Werken speziell.

Der Verein Kulturbruck wollte mit diesem Konzert den Konzertbesucherinnen und -besuchern vor der Sommerpause doch noch etwas für die abgesagten Konzerte im Frühling und den abgesagten Workshop mit Julian Zimmermann bieten. Und um es gleich vorweg zu nehmen, es tat echt gut die Musik der englischen Kompositionen zu hören und ich hatte nach dem Konzert das Gefühl, dass die Anwesenden sehr dankbar waren für die positive Ausstrahlung dieser Musik.

Die Solisten waren Julian Zimmermann, Naturtrompete und Daniela Niedhammer, Orgel. Sie spielten Werke von Henry Purcell, William Boyce, John Stanley und Jeremiah Clarke. Kurzfristig haben sich die beiden bereit erklärt, anstelle des Abschlusskonzerts des Workshops ein Duokonzert zu präsentieren.

Die englische Trompetenmusik des Barocks hat weder die Komplexität der Musik von Bach, noch ist sie virtuos wie italienische Musik, oder lotet extreme Höhen aus wie österreichische Musik. Englische Tunes, Songs und Tänze bestechen durch Einfachheit und Melodie. So unbedarft und scheinbar simpel erklingt diese Musik, dass der Zuhörer direkt ins Herz angesprochen wird. Die Trompete wurde eher spät in die englische Kunstmusik integriert. Henry Purcell, ihr erster Förderer, war zugleich auch ihr grösster Komponist. Er setzte die Trompete sehr gerne in seinen Kammermusik- und Opernwerken ein und wusste seine Werke von einem ausgezeichneten Trompeter umgesetzt. Über John Shore, Oberhoftrompeter am königlichen Hof, wurde geschrieben, dass er auch die sanftesten Flöten und Oboen begleiten könne und fähig sei, den martialischen Charakter seines Instrumentes hinter sich zu lassen und zu singen.

Julian Zimmermann
In Langenbruck, hat Julian Zimmermann letztes Jahr seinen ersten Naturtrompetenworkshop mit Teilnehmern aus den USA, Japan, Australien, England, Deutschland und der Schweiz geleitet. Der diesjährige Workshop musste infolge der Corona Pandemie auf 2021 verschoben werden.
Aus Kriens (LU) stammend, studierte Julian Zimmermann an der Hochschule der Künste Bern moderne Trompete und ein Masterstudium an der Schola Cantorum Basilensis im Fach Naturtrompete bei Jean-François Madeuf. Er gehört zu einer jungen Generation von Naturtrompetern, welche sich auf das Spiel mit authentischen Kopien von Instrumenten (ohne Hilfsbohrungen) spezialisiert hat.

Daniela Niedhammer
Die in München geborene Daniela Niedhammer studierte in Basel an der Schola Cantorum Basiliensis Cembalo, Generalbass und Orgel. Davor absolvierte sie ihre kirchenmusikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater München.

Der Verein Kulturbruck bedankt sich bei den beiden Musikern sehr herzlich für diese spontane Geste und wir hoffen sehr, dass wir im nächste Jahr Julian Zimmermann als Workshopleiter wieder in Langenbruck begrüssen dürfen.

Fotos: Rolf Mäder

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Scroll to top